Gnocchini con Cozze

Cozze, ein für die deutsche Sprache etwas befremdlich erscheinendes Wort aus dem italienisch, beschreibt die Miesmuschel. Miesmuscheln werden in Farmen einige hundert Meter von der Küste entfernt gezüchtet und bedürfen keiner Fütterung oder der gleichen, da sie ihre Nahrung aus dem Meerwasser filtern. Unsere Italienischen Nachbarn sind einer der weltgrößten Miesmuschelproduzenten – die Zuchten erstrecken sich über weite Teile der italienischen Küste. Durch diesen freischwimmenden Lebensstil an den Ketten der Muschelfarmen haben Miesmuscheln, im Gegensatz zu Venus-, Jakobs- und Schwertmuscheln, keinen Sand anhaften oder im Inneren.

Zutaten Gnochini con Cozze

Zutaten für 4 Personen
0.5 kg Miesmuscheln
0.5kg Gnocchini (kleine Gnocchi)
3 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehe
1/8 Weißwein
1 Dose gehackte Pelatti
Salz
Olivenöl

Die Zwiebel und der Knoblauch werden fein gehackt und mit etwas Olivenöl angeschwitzt. Mit dem Weißwein abgelöscht und um die Pelatti ergänzt. Sobald der Sud heiß ist kommen die geputzten Miesmuscheln dazu, umgerührt und für ca. 10 Minuten zugedeckt gekocht. Währenddessen werden die Gnocchini in reichlich Salzwasser gekocht und sobald die Muscheln fertig sind mit ihnen vermischt und serviert. Wer seinen Gästen das Essen mit den Händen ersparen will, kann das Muschelfleisch aus den geöffneten Muscheln auslösen und die Schale verwerfen.

Miesmuscheln sollten vor dem Kochen immer gründlich geputzt werden, das bedeutet zum Einen, dass anhaftende Verunreinigungen abgewaschen werden. Zum Anderen muss der Bart der Miesmuschel entfernt werden, da dieser beim Genuss der Muscheln sehr stört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.