Natto mit warmen Gurken-Tomaten-Salat

Bio-Natto aus dem Waldviertel

Bei Nattōhandelt es sich um fermentierte Sojabohnen. Diese werden nach dem Kochen mit einem speziellen Bakterium (Bacillus subtilis)beimpft. Dieser wächst dann auf dem Sojabohnen und bildet dabei einen angenehmen Umamigeschmack und etwas gewöhnungsbedürftige lange Fäden. Klassisch wird Natto zusammen mit etwas Sojasauce, Tabasco und Frühlingszwiebel serviert.
Natto kann noch mit etwas anderem aufwarten. Bei der Fermentation entsteht ein Enzym Nattokinase welches wissenschaftlichen Studien zu folge Schlaganfälle und Herzinfarkte vorbeugen kann. Die Nattokinase gibt es mittlerweile auch als Tablette. Also wahrlich ein Superfood!

Wir haben uns auch zu dazu entschieden den Natto auch eher klassisch zuzubereiten.

Bio-Zutaten:
Nattō (ca. 50g / Person)
Lupinen Würzsauce (WienerWürze) alternativ zur Sojasauce
Rapsöl
1/2 Salatgurke
1 Fleischtomate
2 Frühlingszwiebel
Basamtireis

Als erstes den Basamatireis kochen, da dies am längsten braucht. Für den
warmen Salat wird die Tomate, die Gurke und die Frühlingszwiebel geschnitten
und kurz in einer Pfanne mit dem Öl angebraten ehe sie mit einem guten Schuss
WienerWürze verfeinert wird. Den Natto mit ca. 1/2 Esslöffel WienerWürze pro
50g Natto mischen. Den Reis, den Natto und die warmen Salat anrichten und
Servieren. So einfach kann kochen sein.

Werbung – dieser Beitrag enthält Produkt Platzierungen.